Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Goldene Regeln


Die zehn goldenen Regeln 
 

  1. Die Konfirmand/innen nehmen verbindlich und regelmäßig an den Treffen teil, die mit der Terminübersicht bekannt gegeben werden.

  2. Für ein Zuspätkommen muss ein triftiger Grund vorliegen!

  3. Handys werden zu Hause gelassen, ausgeschaltet oder abgegeben.

  4. Eine Entschuldigung bei Krankheit oder Klassenreise erfolgt rechtzeitig telefonisch im Gemeindebüro (381 24 55) oder persönlich bei Rolf Rosendahl.

  5. Zu jedem Treffen wird eine (Stoff)tasche mitgebracht, die die berühmten Siebensachen“ enthält: Bibel, Schnellhefter, Schreibblock, Stifte, Bleistift und Radiergummi, Taschentücher, Trinkbecher.

  6. Die Teilnahme an beiden Konfirmandenfahrten ist verbindlich und gehört in den Rahmen der Konfirmandenzeit, da dort thematisch gearbeitet wird.

  7. Aktivitäten außerhalb unserer Gemeindehäuser und Kirchen, die auf der Terminübersicht stehen, sind Teil des Unterrichtes.

  8. Während der Konfirmandenzeit werden 12 Gottesdienste in einer Kirche der eigenen Wahl besucht und zwei Gottesdienst-Berichte geschrieben. Die Konfirmand/innen verhalten sich im Gottesdienst angemessen, sammeln Kollekte und verkaufen nach Absprache Produkte des EINE-WELT-LADENS. Gelegentlich sind die Konfirmand/innen an der Gottesdienstgestaltung beteiligt.

  9. Bei Gemeindefesten oder –veranstaltungen werden die Konfirmand/innen sich  zu kleinen „Diensten“ verpflichten, die sie zuverlässig übernehmen.

  10.  Im Laufe der Konfirmandenzeit wird folgendes auswendig gelernt und abgefragt: Vaterunser, Die zehn Gebote, Glaubensbekenntnis, Psalm 23

Selbstverständlich ist ein faires, akzeptierendes, niemanden ausschließendes Verhalten in der Gruppe.

Die goldene Regel für die Patinnen und Paten

Ohne einen Kostenbeitrag für Materialien und Lebensmittel geht es nicht! Der erbetene Beitrag liegt zwischen 30 und 50€.